Mail & Phone

Air Pollution Monitor APM-2

Art. Nr.: D120006

Feinstaub-Monitor mit TÜV-Eignungsprüfung zur kontinuierlichen Echtzeit-Bestimmung der Feinstaubkonzentrationen PM2,5 und PM10

Das APM-2 nutzt das Prinzip der Lichtstreuung an kleinen Partikeln (Nephelometrie) zur direkten und kontinuierlichen Bestimmung der Schwebstaubkonzentration PM10 oder PM2,5 in der Umgebungsluft. Dieses Verfahren wurde nach einer Eignungsprüfung durch den TÜV Rheinland als Äquivalenzverfahren im Vergleich zur bisher eingesetzten Gravimetrie bestätigt. Das Gerät verfügt über einen Impaktorkopf zur Feinstaub-Fraktionierung und einen Virtualimpaktor zur Trennung des Luftstroms in Teilströme für die alternierende, quasi-simultane Messung der Fraktionen PM2,5 und PM10.

 

Produkthighlights

  • Alternierende Messung PM2,5 / PM10
  • Einfache Bedienung über Jog-Dial
  • Großes Display zur Anzeige aller Messparameter
  • Software-Update-Funktion
  • GPRS-Triband-Modem

Beschreibung

Aufbau

Der APM-2 besteht aus folgenden Hauptkomponenten:

  • Edelstahl-Gehäuse
  • Bedieneinheit mit SD-Kartenleser
  • Vakuumpumpe
  • Ansaugrohr
  • Impaktorkopf
  • Virtualimpaktor
  • Streulicht-Photometer
  • Temperatur- und Luftfeuchte-Sensor
  • GPRS-Modem

Um die Temperaturabhängigkeit des Photometersignals auszuschließen, ist das Photometer in einem thermisch isolierten, temperaturgeregelten Gehäuse eingebaut.

Funktionsweise

Vor einer Messung werden über die Bedieneinheit die gewünschten Parameter für die Messung (z.B. die zu messende Feinstaub-Fraktion) eingegeben. Im Betrieb saugt das Gerät über einen PM10-Impaktorkopf Außenluft mit einem Volumenstrom von 3,3 l/min ein. Der Impaktorkopf entspricht in seinem Aufbau dem zertifizierten Comde-Derenda PM10-Kopf nach EN 12341:2014 und wurde vom Institut für Energie- u. Umwelttechnik e.V. (IUTA) bezüglich seiner Abscheidecharakteristik überprüft. Im nachgeschalteten Virtualimpaktor wird die angesaugte Luft anschließend in einen Nebenstrom (Anreicherungsmodus) und den Hauptstrom (Normalmodus) aufgeteilt. Über eine Umschaltvorrichtung (Schlauch-Quetsch-Ventil) gelangt nun wahlweise einer dieser Teilströme in das Streulicht-Photometer. Im Photometer wird das Aerosol von einem Laser beleuchtet. Das von den Staubpartikeln gestreute Licht wird dann von einem Photodetektor erfasst und als verstärktes Signal ausgegeben. Dieses Ausgangsignal ist ein direktes Maß für die Schwebstaubkonzentration. Im Anreicherungsmodus erfasst das Photometer die PM10-Konzentration, im Normalmodus die PM2.5-Konzentration. Zum Nullpunktabgleich wird dem Photometer über die Umschaltvorrichtung in periodischen Abständen gefilterte Luft zugeführt.

Die ermittelten Daten werden im internen Speicher und auf einer SD-Karte gespeichert. Zudem besteht die Möglichkeit, die Daten über das integrierte GPRS-Modem periodisch an einen Netzwerkrechner zu übertragen.

TÜV-Eignungsprüfung

Unser photometrisches Streulicht-Messverfahren wurde vom TÜV Rheinland einer Eignungsprüfung entsprechend der neuen Richtlinie für die Fraktionen PM10 und PM2,5 gemäß EN 12341:2014 unterzogen. Hierbei wurde es als Äquivalenzverfahren im Vergleich zur bisher eingesetzten Gravimetrie unter Anwendung der Anforderungen des Leitfadens „Demonstration of Equivalence of Ambient Air Monitoring Methods“ bestätigt. Bei der Prüfung wurden zuvor ermittelte Korrekturfaktoren /-termen angewendet.

Details zum Messverfahren

Das Herzstück des eingesetzten Messverfahrens bildet eine hochempfindliche Streulichtsensorik. Das Licht einer intensitätsstabilisierten Laserdiode beleuchtet ein durch den optischen Strahlengang definiertes Messvolumen. Das Streulicht aller Aerosolpartikel, die sich in diesem Messvolumen befinden, wird unter einem Winkel von 90° von einem Halbleiterphotodetektor erfasst. Die Ergebnisse dieser Erfassung stehen nach Verstärkung als Spannungssignal (0–5 V) zur Verfügung. Das Signal ist direkt proportional zur Massenkonzentration des Aerosols im Messvolumen (Messbereich 0–1000 μg/m³).

Die Physik der Lichtstreuung an Partikeln bedingt, dass Aerosolteilchen mit einem Durchmesser in der Größenordnung der verwendeten Lichtwellenlänge das Licht massebezogen am effizientesten streuen. Sie liefern also den höchsten Beitrag zum Photometer-Ausgangssignal. Für die im Gerät verwendete Wellenlänge von 650 nm liegt das Empfindlichkeitsmaximum im Partikelgrößenbereich zwischen 0,5 und 1 μm. Daher wird das Messsignal eines in der Außenluft eingesetzten Streulicht-Photodetektors vornehmlich von der PM2,5-Fraktion dominiert. Der einfachen Streulichtphotometrie sind also bei der Messung der PM10-Konzentration Grenzen gesetzt, da die komplementäre Grobfraktion PM2,5 bis PM10 massebezogen erheblich weniger zum Ausgangssignal beiträgt und sie daher bei der Messung unterrepräsentiert ist.

Dieses Empfindlichkeitsdefizit bezüglich der Grobfraktion PM2.5 bis PM10 muss im Messgerät kompensiert werden. Diese Kompensation wird im APM-2 durch die selektive Konzentrationsanreicherung der Grobfraktion mittels des Virtualimpaktors erreicht, der dem Photometer vorgeschaltet ist. Die Konzentrationsanreicherung ist gleichbedeutend mit einer Empfindlichkeitserhöhung der Photometrie für den Partikelgrößenbereich PM2,5 bis PM10.

Als Unternehmen für innovative Messtechnik entwickelt und produziert die Comde-Derenda GmbH seit über 40 Jahren Umweltmesstechnikgeräte. Entdecken Sie hier weitere Staub- und Gas-Monitoring Geräte!

 

Die Informationen entsprechen dem aktuellen Wissensstand. Die Comde-Derenda GmbH behält sich technische Änderungen vor. Die Haftung für Folgeschäden aus der Anwendung von Produkten der Firma Comde-Derenda GmbH ist ausgeschlossen.

Technische Daten

Volumenstrom 3,3 l/min
Messdauer Kontinuierlich
Hilfsenergie 230 V, 50/60 Hz
Leistungsbedarf ca. 80 VA
Messbereich 0 … 1000 μg/m³
Auflösung 1 μg/m³
Abmessungen Breite 320 mm
  Höhe 560 mm
  Tiefe 270 mm
Gewicht ca. 15 kg
Schalldruckpegel Nach EN 3744:2010 in 8 m Abstand < 19 dB(A)
Schutzart IP 65
Betriebstemperatur –20 … +50 °C
Betriebsfeuchtigkeit 5 … 95 % rF

© 2017-2019 Comde-Derenda GmbH

Datenschutzerklärung | Impressum

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen