Mail & Phone

Automatisches Wägesystem AWS-1

Automatisches Wägesystem zur gravimetrischen Auswertung von Feinstaubfiltern

Das automatische Wägesystem AWS-1 wiegt bis zu 320 Feinstaubfilter (Durchmesser 47 mm) in einem automatisierten Prozess gemäß EN 12341:2014 (PM10 und PM2,5). Die Wägeergebnisse werden zusammen mit relevanten Rahmendaten wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit in einer Datenbank gespeichert. Durch die Automatisierung wird eine sehr hohe Zuverlässigkeit und Präzision beim Wiegen und der Dokumentation erreicht. Eine Wägekammer mit Lüfter-Filter-Einheit (FFU) und optionaler Klimatisierungseinheit stellt kontrollierte, staubgeschützte Bedingungen während der Wägung sicher. Der modulare Systemaufbau ermöglicht eine einfache Anpassung an die Kundenbedürfnisse.

 

Produkthighlights

  • Genaues vollautomatisches Wägesystem (für Filter Ø 47 mm)
  • Automatische Datenerfassung und Dokumentation
  • Staubgeschützte Wägekammer mit FFU
  • Vermeidung von Fehlmessungen
  • Entlastung des Laborpersonals
  • Filtercodierung und -identifizierung (optional)
  • Klimatisierte Wägekammer (optional)

Beschreibung

Systemaufbau

Das automatische Wägesystem AWS-1 besteht aus folgenden Hauptkomponenten:

  • Staubgeschützte Wägekammer mit:
    • Filterscheiben-Magazin zur Filterlagerung vor und nach der Wägung (20 Magazinscheiben mit je 16 Positionen, Gesamtkapazität 320 Filter)
    • Transportgabel zum Transport der Filter innerhalb des Systems
    • Mikrowaage
    • Referenzmagazin zur Lagerung von Referenzfiltern und Referenzgewichten
    • Codierstation zur Filtercodierung (optional)
    • Lesestation zur Identifikation codierter Filter (optional)
    • Ionisationsgebläse (optional)
    • Lüfter-Filter-Einheit (FFU) zum Kontaminationsschutz der Wägekammer
    • Klimatisierungseinheit (optional)
    • Bedienkonsole zur manuellen Steuerung von Systemkomponenten
  • PC mit Systemsoftware AWS Control (inkl. Funktion zur individuellen Codierung von 47 mm-Filtern)
  • Versorgungskammer unterhalb der Wägekammer
  • Seitenkammer zur Lagerung ganzer Filterscheiben-Magazine

Das AWS-1 ist ein modulares System, es wird mit den optionalen Komponenten entsprechend den Kundenbedürfnissen gefertigt und ausgeliefert. Alle optionalen Komponenten werden in das System integriert und sind voll kompatibel mit der verwendeten Hardware und Software. Sämtliche Komponenten arbeiten vollautomatisch innerhalb des Systems.

Die Codierstation ist auch als separate Einheit erhältlich, um Filtercodierungen außerhalb des Systems zu ermöglichen.

Funktionsweise und Ablauf des Wägeprozesses

Vor der Wägung werden zunächst am System-PC mithilfe der Software AWS Control die Systemeinstellungen und sämtliche Parameter für den folgenden Wägeauftrag eingegeben. Anschließend werden die unbeladenen Probenahmefilter manuell in das Filterscheiben-Magazin des AWS-1 eingelegt. Dann findet in der geschlossenen Wägekammer für eine wählbare Dauer, z.B. nach EN 12341 für 48 Stunden, die Konditionierung der Filter bei vorgewählten Temperatur- und Luftfeuchtigkeitswerten statt. Um die Filter identifizierbar zu machen, werden diese anschließend von der optionalen Codierstation mit einem in den Filterrand gestanzten Code gekennzeichnet.

Als Nächstes folgt dann die erste Wägereihe (Wägung der Leerfilter) mit zumeist zwei Wägedurchgängen. Alle gewählten Filter werden also der Reihe nach zunächst einmal und dann ein zweites Mal gewogen. Bei Diskrepanzen zwischen erstem und zweiten Wägedurchgang, die außerhalb der gewählten Toleranzen liegen, werden die betroffenen Filter in einem dritten Durchgang nochmals gewogen. Der Transport der Filter zwischen Systemkomponenten (z. B. Magazin → Codierstation → Waage → Magazin) erfolgt automatisch durch die Transportgabel. Durch das optionale Ionisationsgebläse werden elektrostatische Ladungen der Filter neutralisiert und somit die Wägegenauigkeit erhöht.

Nach dem Wiegen der unbeladenen Filter werden diese in Filterkassetten eingelegt und in ein Staubsammelgerät oder Probenahmesystem eingebracht. Anschließend findet die Probenahme gemäß EN 12341 statt, wobei jedes Filter in der Regel 24 Stunden lang beladen wird.

Nach der Probenahme werden die Filter wiederum in das Filterscheiben-Magazin eingelegt und nochmals konditioniert. Es folgt die zweite Wägereihe (Wägung der beladenen Filter) mit wiederum zwei oder ggf. drei Wägedurchgängen. Zuvor codierte Filter werden von der Lesestation identifiziert, wodurch die Zuordnung der beladenen Wägung zur vorherigen Leerwägung ermöglicht wird. Vor und während des Ablaufs der Wägereihe finden Prüfwägungen von Referenzfiltern statt, um die Klimabedingungen in der Wägekammer zu kontrollieren. Während des Wägeprozesses werden sämtliche Daten (Wägeergebnisse, Mittelwerte, Gewichtsdifferenz unbeladener zu beladener Filter und Rahmendaten wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit) in der Datenbank auf dem System-PC gespeichert.

Die gespeicherten Daten können anschließend zur Analyse und Nachbearbeitung exportiert werden. Aus der Gewichtsdifferenz zwischen beladenen und unbeladenen Filtern wird unter Berücksichtigung des Luftdurchsatzes während der Sammelzeit die Schwebstaubkonzentration in der Luft errechnet.

Vorteile

Die durch europäische Richtlinien vorgegebene gravimetrische Auswertung von Feinstaub-Probenahmen erfolgt bisher meist durch manuelle Wägung in einem Labor. Da sowohl Leerfilter als auch staubbeladene Filter zur Bildung eines Mittelwertes mehrmals gewogen werden müssen, ist eine große Anzahl von Wägungen nötig. Das Laborpersonal wird hierbei durch eine eintönige, repetitive Arbeit stark beansprucht und das Risiko eines Fehlereintrags bei Wägung und Übertragung der Messwerte ist relativ hoch. Der automatisierte Wägeprozess des AWS-1 unter staubgeschützten, kontrollierten Bedingungen ermöglicht eine deutliche Entlastung des Personals, verhindert Wägefehler und liefert zuverlässig präzise Ergebnisse.

Für detaillierte Informationen siehe Datenblatt „Automatisches Wägesystem AWS-1“.

Als Unternehmen für innovative Messtechnik entwickelt und produziert die Comde-Derenda GmbH seit über 40 Jahren Umweltmesstechnikgeräte. Entdecken Sie hier weitere Wägesysteme!

 

Die Informationen entsprechen dem aktuellen Wissensstand. Die Comde-Derenda GmbH behält sich technische Änderungen vor. Die Haftung für Folgeschäden aus der Anwendung von Produkten der Firma Comde-Derenda GmbH ist ausgeschlossen.

Technische Daten

Scheibenmagazin Anzahl Magazinscheiben zur Filteraufnahme max. 20
  Anzahl Filter pro Magazinscheibe 16
  Potentialausgleich Durch Kegelkontakte zwischen vergoldeten Magazinscheiben
  Antrieb des Scheibenmagazins Bürstenloser, wartungsfreier Gleichstrommotor
  Positionierung des Scheibenmagazins Durch Inkrementalgeber
Filter Filtermaterial Glasfaser, Quarzfaser, Cellulosenitrat, Teflon (ohne Kodierung)
  Filterdurchmesser 47 mm
  Codierung der Filter (nicht für Teflonfilter) Durch digital gesteuerte Stanzvorrichtung (optional)
  Codierungsort Filterrand
  Größe der Markierung 2 x 1,75 mm
  Codierungsart Binärverfahren (ca. 129.000 individuelle Codes möglich)
  Lesestation Intelligentes Bilderkennungssystem
Mikrowaage (optional) Modelle Mettler-Toledo WXS26S/15, Sartorius WZA26-HC (andere Modelle ggf. auf Anfrage integrierbar)
  Ablesbarkeit (Auflösung) 0,001 mg
  Zulässiges Maximalgewicht 20 / 22 g
  Waagenaufstellung Podest mit großer Masse (ca. 155 kg), vom System entkoppelt
  Kalibriergewicht In Waage integriert, zusätzliche externe Gewichte möglich
Elektronik Datenausgang RS-232
  Datenexport als CSV-Datei (andere Formate auf Kundenwunsch) Filtergewicht unbeladen (Mittelwert)
  Filtergewicht beladen (Mittelwert)
  Ermittelte Differenz des Filtergewichts (Mittelwert)
  Temperatur, rel. Luftfeuchte, Luftdruck
  Filternummer, Sammlernummer, Anzahl Wägungen pro Filter
  Datum / Uhrzeit
Hilfsenergie Spannungsversorgung 230 V ± 10 %, 50 Hz
  Leistungsaufnahme (ohne Klimaaggregat) 250 VA
Abmessungen Breite 1620 mm
  Höhe mit Haube 2325 mm
Arbeitshöhe 781 mm
  Tiefe 980 mm
Gewicht (inkl. Klimatisierung) < 800 kg
Gewicht externer Chiller
< 75 kg
Klimakonditionierung (optional) Temperaturregelung Klimaaggregat (Heizen und Kühlen) mit Temperierung durch Wasser (ext. Kompressor)
  Luftbefeuchtungsanlage Verdampfer-Luftkühler-Einheit
  Umgebungsbedingungen 15 … 32 °C, 30 … 60 % rel. Luftfeuchtigkeit
  Leistungsaufnahme ca. 2000 VA
  Leistungsaufnahme Kompressor ca. 1300 VA

© 2017-2019 Comde-Derenda GmbH

Datenschutzerklärung | Impressum

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen