Mail & Phone

Manuelles Wägesystem MWS-1

Manuelles Wägesystem mit Klimatisierungseinheit und RFID-Technik zur gravimetrischen Auswertung von Probenahmefiltern

Das manuelle Wägesystem MWS-1 stellt eine kontaminationsgeschützte Arbeitsumgebung für die manuelle Wägung von Probenahmefiltern zur Verfügung. Die integrierte RFID-Technologie ermöglicht eine durchgehende Identifizierbarkeit der Filter. Die Wägeergebnisse werden zusammen mit relevanten Rahmendaten wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit über einen angeschlossenen PC in einer Datenbank gespeichert. Die Wägekammer mit Lüfter-Filter-Einheit (FFU) und Klimatisierungseinheit stellt kontrollierte, staubgeschützte Bedingungen während der Wägung sicher. Der modulare Aufbau des Systems ermöglicht die Anpassung an spezifische Kundenbedürfnisse.

 

Produkthighlights

  • Deutliche Verringerung von Fehlmessungen
  • Erfassung und Dokumentation der Wägeergebnisse
  • Staubgeschützte Wägekammer
  • Filtercodierung und -identifizierung über RFID
  • Durchführungen mit Schutzarmstulpen
  • Filtermagazin zur Filterlagerung
  • Temperatur- und Feuchtigkeitsregelung
  • Ionisationsgebläse (optional)

Beschreibung

Systemaufbau

Das manuelle Wägesystem MWS-1 besteht aus folgenden Hauptkomponenten:

  • Staubgeschützte Wägekammer mit:
    • Filterscheiben-Magazinen zur Filterlagerung vor und nach der Wägung
    • Ultramikrowaage (wird optional mitgeliefert, eine vorhandene Waage kann nach Modifikation meist integriert werden)
    • Lüfter-Filter-Einheit (FFU) zum Kontaminationsschutz der Wägekammer
    • RFID-Station zur Filtercodierung und -identifizierung
    • Ionisationssystem zur Neutralisierung elektrischer Ladungen der Filter (optional)
    • Klimatisierungseinheit
  • PC und Monitor zur Systembedienung (optional)
  • Steuer- und Versorgungskammer unterhalb der Wägekammer

Funktionsweise und Ablauf des Wägeprozesses

Vor der ersten Wägung werden zunächst die unbeladenen Probenahmefilter manuell in Filterschalen eingelegt und in die Wägekammer des MWS-1 eingebracht. Um die Filter identifizierbar zu machen, werden sie jeweils mit Filterschale über die RFID-Station gehalten, wo sie berührungslos mit einem individuellen Code versehen werden. Anschließend werden sie in das Filtermagazin eingelegt und für die gewünschte Dauer konditioniert.

Als Nächstes folgt die erste Wägereihe (Wägung der Leerfilter) mit zumeist zwei Wägedurchgängen. Durch das optionale Ionisationssystem werden hierbei elektrostatische Ladungen der Filter neutralisiert und somit die Wägegenauigkeit erhöht. Nach dem Wiegen der unbeladenen Filter werden diese aus der Wägekammer entnommen und für die Probenahme vorbereitet.

Nach der Probenahme werden die Filter wiederum in die Filterschalen eingelegt, in die Wägekammer eingebracht und nochmals konditioniert. Es folgt die zweite Wägereihe (Wägung der beladenen Filter) mit wiederum zwei oder ggf. drei Wägedurchgängen. Zuvor codierte Filter können über die RFID-Station identifiziert werden, wodurch die Zuordnung der beladenen Wägung zur vorherigen Leerwägung ermöglicht wird. Vor und während des Ablaufs der Wägereihe können Prüfwägungen von Referenzfiltern durchgeführt werden, um die Klimabedingungen in der Wägekammer zu kontrollieren. Während des Wägeprozesses werden sämtliche Daten (Wägeergebnisse, Mittelwerte, Gewichtsdifferenz unbeladener zu beladener Filter und Rahmendaten wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit) in der Datenbank auf dem System-PC gespeichert.

Die gespeicherten Daten können anschließend zur Analyse und Nachbearbeitung exportiert werden. Aus der Gewichtsdifferenz zwischen beladenen und unbeladenen Filtern wird unter Berücksichtigung des Luftdurchsatzes während der Sammelzeit die Partikelkonzentration im Abgas errechnet.

Vorteile

Gegenüber der Wägung im Labor bietet das MWS-1 die Vorteile eines speziell für Filterwägungen konzipierten, kontaminationsgeschützten Arbeitsplatzes. Der angeschlossene System-PC ermöglicht die zuverlässige Dokumentation der Wägeergebnisse, den Abgleich zwischen einzelnen Wägedurchgängen und eine permanente Kontrolle der klimatischen Bedingungen. Dadurch werden Fehlereinträge verhindert und zuverlässig präzise Ergebnisse beim manuellen Wiegen erreicht. Das integrierte Filtermagazin erlaubt die Lagerung zahlreicher Filter in einer geschützten Umgebung. Die optionale Klimatisierungseinheit stellt während des gesamten Prozesses die nötigen klimatischen Bedingungen sicher.

Für detaillierte Informationen siehe Datenblatt “Manuelles Wägesystem MWS-1”.

Als Unternehmen für innovative Messtechnik entwickelt und produziert die Comde-Derenda GmbH seit über 40 Jahren im Bereich Umweltmesstechnik. Entdecken Sie hier weitere Wägesysteme!

 

Die Informationen entsprechen dem aktuellen Wissensstand. Die Comde-Derenda GmbH behält sich technische Änderungen vor. Die Haftung für Folgeschäden aus der Anwendung von Produkten der Firma Comde-Derenda GmbH ist ausgeschlossen.

Technische Daten

Filter Filtermaterial Glasfaser, Quarzfaser, Cullulosenitrat, Teflon
  Filtergrößen System ist für alle gängigen Filtergrößen modifizierbar (bei ggf. abweichender Magazinkapazität)
  Codierung der Filter Durch RFID-Station und RFID-Transponder in der Filterschale
  Filtererkennung Durch berührungslosen RFID-Datenaustausch
Scheibenmagazin Anzahl Magazinscheiben 25
Anzahl Filter pro Magazinscheibe 15
Filter-Gesamtkapazität 375
Potentialausgleich Mittels durchgängig leitfähigem Aufbau
Mikrowaage (optional) Integrierbare Modelle Mikro- und Ultramikrowaagen der Hersteller Sartorius oder Mettler-Toledo (andere Modelle auf Anfrage integrierbar)
  Ablesbarkeit (Auflösung) 0,001 oder 0,0001 mg
  Zulässiges Maximalgewicht 20 / 22 g
  Waagenaufstellung Podest mit großer Masse (ca. 150 kg), vom System entkoppelt
  Kalibriergewichte In Waage integriert
Wäge-Reproduzierbarkeit (Abweichung bei Referenzgewichten) 1 σ ≤ 0,25 µg (bei Verwendung der Sartorius Cubis® Wägezelle)
Wäge-Reproduzierbarkeit (Abweichung bei Filtern) 1 σ ≤ 1,5 µg (bei Verwendung der Sartorius Cubis® Wägezelle)
Weitere Eigenschaften Reinraumklasse (innerhalb der Wägekammer) 6
Elektronik Datenausgang LAN (RJ-45)
  Datenexport TCP/IP (Beispiel) Filtergewicht unbeladen (Mittelwert)
  Filtergewicht beladen (Mittelwert)
  Ermittelte Differenz des Filtergewichts (Mittelwert)
  Temperatur, rel. Luftfeuchte, Luftdruck
  Filternummer, Sammlernummer, Anzahl Wägungen pro Filter
  Datum / Uhrzeit
Hilfsenergie Spannungsversorgung 230 V ± 10 %, 50 Hz
  Leistungsbedarf (ohne Chiller) ca. 1800 VA
Leistungsbedarf Chiller ca. 1300 VA
Abmessungen Breite 1190 mm
  Tiefe 930 mm
Höhe 1995 mm
  Höhe Arbeitsfläche 875 mm
Gewicht (inkl. Klimatisierung)
< 650 kg
Gewicht externer Chiller < 75 kg
Klimakonditionierung (optional) Temperaturregelung Klimaaggregat (Heizen, Kühlen, Trocknen und Befeuchten), Feuchteregelung mit externem Wasser- und Abwasseranschluss, Temperierung mit externem Rückkühler
  Luftbefeuchtungsanlage Verdampfer-Luftkühler-Einheit
Genauigkeit Temperaturregelung ± 0,5 K (bei Sollwert 20 … 22 °C)
Genauigkeit Feuchteregelung ± 2,5 % rF (bei Sollwert 45 … 50 % rF)
Genauigkeit Taupunktregelung ± 1 K (bei Sollwert 7,7 … 11,1 °C)
Umgebungsbedingungen 16 … 28 °C, 30 … 60 % rel. Luftfeuchtigkeit

© 2017-2019 Comde-Derenda GmbH

Datenschutzerklärung | Impressum